Hochseefischer Welt
See-Episoden anderer Art
Forschungsschiff “Polarstern” Forschungsschiff “Polarstern”
                  Bike and Sail - zwischen Sund und Bodden Von den Planken in die Pedalen – heimatliche Wasserlandschaft mit dem Schoner AMAZONE hautnah erleben Seit Ende Juni 2012 bereichert ein neues Mastenpaar die maritime Szene zwischen Sund und Bodden. Es ist der Zweimast-Schoner AMAZONE aus dem finnischen Turku. Bis Ende September operiert er mit einem in hiesigen Gewässern eher seltenen Konzept: „bike and sailing“  heißt es. Und das kommt ausgesprochen gut an.
„Uns haben in erster Linie Revier, Landschaft und günstige Erreichbarkeit gereizt“, erklärt die finnische Erste Offizierin Minttu Lindane auf die Frage, warum man Stralsund als Basishafen ausgesucht habe. „Wir haben schon viele Häfen besucht“, ergänzt die junge Frau auf Englisch, „aber für unsere Zwecke bietet dieses Revier ideale Voraussetzungen“. „Bike & sailing“ heißt das magische Stichwort. Darunter versteht man eine kombinierte Segel- und Fahrradreise. „Das ist sozusagen die holländisch-finnische Art zu reisen“, schmunzelt Minttu, „denn wir verbinden abwechslungs- reiche Radtouren und attraktive Ausflugsmöglichkeiten mit einem angenehmen Aufenthalt an Bord“.  Der traditionelle Schoner AMAZONE sozusagen als schwimmendes Hotel: wohnen, essen und übernachten unter Segeln. Und  relaxen nach den Radtouren. Dafür sorgen viel Platz an Deck, ein gemütlicher Aufenthaltsraum, Küche, Bar, sieben Zweibett- und drei Dreibett-Kabinen, fünf Duschen und WCs. 23 Gäste können untergebracht werden. In maritimem Wohlfühl- Ambiente mit messingglänzende Bulleyes, holzgetäfelten Wänden, gemütlichem Licht. Da kommt man abends gern an der Back zusammen, um über die Radel- und Segelerlebnisse zu klönen. Die doppelstöckigen Kojen erinnern an die auf Großseglern. Doch AMAZONE bietet individuellere Erlebnisse in kleinstem Kreis. Während man selbständig die schöne Landschaft erkundet, folgt das Schiff auf dem nicht weniger attraktiven Wasserweg, bei dem das Land immer in Sichtweite bleibt. „Du kannst selbstverständlich“, so Minttu, „das Rad an Bord lassen und zum Tagesziel segeln, wenn dir danach ist“. Auch als ich mein Rad von zu Hause mitgenommen habe, gab´s damit keine Probleme. Eine Woche, von Samstag bis Samstag, dauern die Törns zwischen Rügen und Usedom auf Sund, Bodden und Ostsee. Genau die richtige Zeit, um das Revier zu erkunden, das immer mehr Anhänger findet, aber dennoch nicht überlaufen ist. Was der Spaß kostet? Ab 699 Euro ist man dabei. Kabine, Vollpension, Lunchpakete, Bettwäsche, Kartenmaterial, Hafengebühren sind inklusive. Das Fahrrad kostet 60 Euro pro Woche. Ich war zum Schnuppern dabei von Stralsund nach Lauterbach. Ein Teil der Gruppe segelte, der andere strampelte und ließ sich das letzte Stück mit dem fahrplanmäßigen Dampfzug „Rasender Roland“ quasi an Bord kutschieren.
Törnplan für eine Woche 1. Tag Samstag. Stralsund Einschiffung ab 18:00 Uhr. Abends lohnt ein Spaziergang durch die Gassen der alten Hansestad Stralsund die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Das Stadtbild ist von vielen historischen Gebäuden geprägt; eines der bekanntesten ist das Rathaus in Backsteingotik. 2. Tag Sonntag. Stralsund - Lauterbach Die AMAZONE tuckert ab 12 Uhr von Stralsund durch die geöffnete Ziegelgrabenbrücke in den östlichen Sund. Der Kurs führt weiter in den Fischerort Lauterbach auf der Insel Rügen. Sie radeln zunächst über den Rügendamm und anschließend durch das Naturschutzgebiet im Süden Rügens mit kleinen Orten wie Gustow, Poseritz und Groß Schoritz. In Lauterbach treffen Sie wieder mit dem Schiff zusammen. Abends empfiehlt sich ein Spaziergang im nahegelegenen Putbus. (Radtour ca. 50 km) 3. Tag Montag. Lauterbach - Seebäder auf Rügen Sellin und Mönchgut Während die AMAZONE im Hafen von Lauterbach bleibt, geht es per Fahrrad entlang der Stresower Bucht und dem Selliner See in die Seebäder Binz, Sellin und weiter nach Göhren auf dem noch ursprünglichen Mönchgut. Wenn Sie noch Energie haben, lohnt sich ein Abstecher bis an die Südspitze Rügens bei Thiessow. Auf dem Rückweg bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke über das Mönchgut. Übernachtung in Lauterbach (Radtour 30-60 km). 4. Tag Dienstag. Lauterbach - Peenemünde - Wolgast Die AMAZONE setzt in Lauterbach die Segel zu einem Törn über den Greifswalder Bodden nach Peenemünde. Von Peenemünde aus radeln Sie über die Insel Usedom Richtung Wolgast (ca. 35 km). Die Tour führt durch Trassenheide und Karlshagen, kleine Ostseebäder mit wunderschönen Sandstränden.Übernachtung in Wolgast. 5. Tag Mittwoch. Wolgast - Seebäder auf Usedom Die AMAZONE bleibt in Wolgast liegen. Radtour über die Insel Usedom in die Ostseebäder Zinnowitz, Ueckeritz, Heringsdorf und Ahlbeck. Rückweg evtl. mit der Bahn. (Hinweg Wolgast - Ahlbeck ca. 35 km) 6. Tag Donnerstag. Wolgast - Greifswald Unter Segeln geht es von Wolgast nach Greifswald. Sie können den Tag an Bord verbringen und aktiv mitsegeln oder per Rad von Wolgast nach Greifswald fahren. Die Radtour durch das Ziesetal führt Sie mitten durch die Natur und kleine ländliche Dörfer. Ein Stopp an der verwunschenen Klosterruine Eldena lohnt sich, bevor Sie die Hansestadt Greifswald erreichen und dort von der AMAZONE empfangen werden. (ca. 38 km.) 7. Tag Freitag. Greifswald - Stralsund Die AMAZONE segelt von Greifswald nach Stralsund. Sie radeln über Falkenhagen und Brandshagen den Strelasund entlang. Unterwegs kommen Sie an der Kormoran- und Graureiher-Kolonie bei Niederhof vorbei. Ca. 43 km. 8. Tag Samstag. Stralsund. Ausschiffung nach dem Frühstück bis 10:00 Uhr. Preise pro Person Doppelkabine: 799,- € pro Person Dreierkabine: 699,- € pro Person Einzelkabine: 1438,- € Leihrad: 60,- € Leistungen Segel- und Radurlaub 8 Tage, 7 Übernachtungen, Vollpension (7 x Frühstück, 7x Lunch oder Lunchpaket, 7 x Drei-Gänge-Abendessen; inkl. Kaffee, Tee und Milch. Weitere Getränke werden über die Schiffsbar abgerechnet. Segel- und Radstrecken laut ausgeschriebener Route; Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie mit gemeinsamen Duschen und Toiletten, Bettzeug, Bettwäsche und Handtücher, Kartenmaterial und Routenbeschreibung. Programmänderungen vorbehalten - Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen Buchung TSC Traditional Sailing Charter, Rothebach 7, 59065 Hamm; Tel.: 02381-969980; E-Mail: info@tsc.de; dort auch Anforderung des TSC-Hauptprospekts Segelkenntnisse Sind nicht notwendig. Am ersten Tag wird man von der Crew in die wichtigsten seemännischen Handgriffe eingewiesen, bei Interesse auch in das Navigieren. Irgendwann kann man auch selbst am Ruder stehen und Kapitän spielen. Tourinfo Die Touren führen überwiegend über flache befestigte Wege, gelegentlich auch über unbefestigte Wald-Radwege und Feldwege. Auf Rügen gibt es einige hügelige Abschnitte auf dem Mönchgut. Anreise nach Stralsund Per Bahn direkt ab Berlin in ca. 3 Stunden, ab Hamburg in ca 3 h 15 min.; vom Hauptbahnhof Stralsund können Sie mit dem Bus zum Hafen fahren (Linie 2 oder 3), Haltestelle Hafenstraße; per PKW: Parken in Stralsund: Parkhaus Am Ozeaneum, Holzstraße 1, Woche ca. 48,- Euro (Parkdauer bitte am Ankunftstag mit der Aufsicht vereinbaren); Liegeplatz der AMAZONE: Steinerne Fischbrücke (Hafenstraße/Am Querkanal).  
Länge: 35,00 m Breite: 6,70 m Tiefgang: 2,70 m Segelfläche: 420 m² 7 x 2-Bettkabine, 3 x 3-Bettkabine, 5 Duschen, 5 WC Bar, Radio/CD, TV/Video Klimatisierung der Kabinen: Fenster können geöffnet werden, keine Klimaanlage, Zentralheizung Bordwährung: Euro, nur Barzahlung möglich Bordsprache: Niederländisch, Deutsch, Englisch
Die AMAZONE wurde 1963 im holländischen Den Oever als Fischlogger gebaut und 1993 zu einem luxuriösen Charter-Segelschiff umgebaut, ist ein formschöner, hochseetüchtiger Segler. Die Schonertakelage des Schiffes ist leicht zu bedienen. Dank der hohen, geschlossenen Reling fühlt man sich jederzeit sicher an Deck. Der stilvolle Decksalon mit gemütlicher Sitzecke und Bar garantieren einen bequemen Aufenthalt bei den Mahlzeiten und zur Entspannung nach den Radausflügen. Die Küche und der Kabinenbereich befinden sich unter Deck. Alle Kabinen sind mit Etagenbetten, Schrank und Waschbecken ausgestattet. Die 5 Gemeinschaftsduschen und -toiletten verteilen sich über den gesamten Kabinenbereich.